HomeZitateDie Braut von Messina

Zitate aus »Die Braut von Messina« von Friedrich Schiller

Ausgewählte Zitate und die bekanntesten Sprüche aus »Die Braut von Messina« von Friedrich Schiller.
Zitate sortieren nach:

Der Not gehorchend, nicht dem eignen Trieb.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 22 Durchschnitt: 4.5)

Das Meer ist der Raum der Hoffnung.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 19 Durchschnitt: 4.2)

Das Leben ist der Güter höchstes nicht,
Der Übel größtes aber ist die Schuld.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 13 Durchschnitt: 3.9)

Nicht an die Güter hänge dein Herz,
Die das Leben vergänglich zieren!
Wer besitzt, der lerne verlieren,
Wer im Glück ist, der lerne den Schmerz!

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 12 Durchschnitt: 4)

Die Neigung gibt
Den Freund, es gibt der Vorteil den Gefährten,
Wohl dem, dem die Geburt den Bruder gab!

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 9 Durchschnitt: 3.3)

Uns aber treibt das verworrene Streben
Blind und sinnlos durch’s wüste Leben.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 6 Durchschnitt: 3.8)

Schamhafte Demut ist der Reize Krone!

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 6 Durchschnitt: 2.2)

Hinter den großen Höhen
Folgt auch der tiefe, der donnernde Fall.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 3 Durchschnitt: 4.7)