HomeZitateSchriften

Zitate aus Schriften von Friedrich Schiller

Zitate sortieren nach:

Lebe mit deinem Jahrhundert, aber sei nicht sein Geschöpf.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 153 Durchschnitt: 2.6)

Das Universum ist ein Gedanke Gottes.

Aus/von: Philosophische Briefe, Theosophie des Julius, Die Welt und das denkende Wesen
Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 12 Durchschnitt: 4.3)

In der Satire wird die Wirklichkeit als Mangel dem Ideal als der höchsten Realität gegenüber gestellt.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 12 Durchschnitt: 4.3)

Die Vernunft ist eine Fackel in einem Kerker.

Aus/von: Philosophische Briefe, Julius an Raphael
Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 12 Durchschnitt: 4)

Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 11 Durchschnitt: 4.1)

Die strafende Satire erlangt poetische Freiheit, indem sie ins Erhabene übergeht; die lachende Satire erhält poetischen Gehalt, indem sie ihren Gegenstand mit Schönheit behandelt.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 11 Durchschnitt: 2.7)

Alle andern Dinge müssen;
der Mensch ist das Wesen, welches will.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 9 Durchschnitt: 4.9)

Zunächst der Todesstrafe kam die Verweisung. Diese Strafe ist schrecklich in glückseligen Ländern; es gibt Staaten, aus denen es kein Unglück ist verwiesen zu werden.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 9 Durchschnitt: 3.4)

Anmut ist eine bewegliche Schönheit.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 7 Durchschnitt: 5)

Der ernsteste Stoff muss so behandelt werden, dass wir die Fähigkeit behalten, ihn unmittelbar mit dem leichtesten Spiel zu vertauschen.

Zitatkategorie:
Bewertung:
(Stimmen: 7 Durchschnitt: 3.9)