HomeText: WallensteinWallensteins LagerWallensteins Lager – 7. Auftritt

Wallensteins Lager – 7. Auftritt

Bewertung:
(Stimmen: 0 Durchschnitt: 0)

Vorige. Ein Rekrut. Ein Bürger. Dragoner.

Rekrut (tritt aus dem Zelt, eine Blechhaube auf dem Kopfe, eine Weinflasche in der Hand).
Grüß den Vater und des Vaters Brüder!
Bin Soldat, komme nimmer wieder.

Erster Jäger.
Sieh, da bringen sie einen Neuen!

Bürger.
Oh! gib acht, Franz! Es wird dich reuen.

Rekrut (singt).
Trommeln und Pfeifen,
Kriegrischer Klang!
Wandern und streifen
Die Welt entlang,
Rosse gelenkt,
Mutig geschwenkt,
Schwert an der Seite,
Frisch in die Weite,
Flüchtig und flink,
Frei, wie der Fink
Auf Sträuchern und Bäumen,
In Himmels Räumen!
Heisa! ich folge des Friedländers Fahn!

Empfehlungen Lektüreschlüssel und Biografien

Zweiter Jäger.
Seht mir! das ist ein wackrer Kumpan!

(Sie begrüßen ihn.)

Bürger.
Oh! laßt ihn! Er ist guter Leute Kind.

Erster Jäger.
Wir auch nicht auf der Straße gefunden sind.

Bürger.
Ich sag euch, er hat Vermögen und Mittel.
Fühlt her, das feine Tüchlein am Kittel!

Trompeter.
Des Kaisers Rock ist der höchste Titel.

Bürger.
Er erbt eine kleine Mützenfabrik.

Zweiter Jäger.
Des Menschen Wille, das ist sein Glück.

Bürger.
Von der Großmutter einen Kram und Laden.

Erster Jäger.
Pfui! wer handelt mit Schwefelfaden!

Bürger.
Einen Weinschank dazu von seiner Paten,
Ein Gewölbe mit zwanzig Stückfaß Wein.

Trompeter.
Den teilt er mit seinen Kameraden.

Zweiter Jäger.
Hör du! Wir müssen Zeltbrüder sein.

Bürger.
Eine Braut läßt er sitzen in Tränen und Schmerz.

Erster Jäger.
Recht so, da zeigt er ein eisernes Herz.

Bürger.
Die Großmutter wird für Kummer sterben.

Zweiter Jäger.
Desto besser, so kann er sie gleich beerben.

Dieser Beitrag besteht aus 3 Seiten: