HomeText: WallensteinDie Piccolomini1. AufzugDie Piccolomini – 1. Aufzug, 2. Auftritt

Die Piccolomini – 1. Aufzug, 2. Auftritt

Bewertung:
(Stimmen: 3 Durchschnitt: 2.3)

Vorige. Octavio Piccolomini. Questenberg.

Octavio (noch in der Entfernung).
Wie? Noch der Gäste mehr? Gestehn Sie, Freund!
Es brauchte diesen tränenvollen Krieg,
So vieler Helden ruhmgekrönte Häupter
In eines Lagers Umkreis zu versammeln.

Questenberg.
In kein Friedländisch Heereslager komme,
Wer von dem Kriege Böses denken will.
Beinah vergessen hätt‘ ich seine Plagen,
Da mir der Ordnung hoher Geist erschienen,
Durch die er, weltzerstörend, selbst besteht,
Das Große mir erschienen, das er bildet.

Octavio.
Und siehe da! ein tapfres Paar, das würdig
Den Heldenreihen schließt; Graf Isolan
Und Obrist Buttler. – Nun, da haben wir
Vor Augen gleich das ganze Kriegeshandwerk.
(Buttlern und Isolani präsentierend.)
Es ist die Stärke, Freund, und Schnelligkeit.

Empfehlungen Lektüreschlüssel und Biografien

Questenberg (zu Octavio).
Und zwischen beiden der erfahrne Rat.

Octavio (Questenbergen an jene vorstellend).
Den Kammerherrn und Kriegsrat Questenberg,
Den Überbringer kaiserlicher Befehle,
Der Soldaten großen Gönner und Patron
Verehren wir in diesem würdigen Gaste.

(Allgemeines Stillschweigen.)

Illo (nähert sich Questenbergen).
Es ist das erste Mal nicht, Herr Minister,
Daß Sie im Lager uns die Ehr‘ erweisen.

Questenberg.
Schon einmal sah ich mich vor diesen Fahnen.

Illo.
Und wissen Sie, wo das gewesen ist?
Zu Znaym war’s, in Mähren, wo Sie sich
Von Kaisers wegen eingestellt, den Herzog
Um Übernahm‘ des Regiments zu flehen.

Questenberg.
Zu flehn, Herr General? So weit ging weder
Mein Auftrag, daß ich wüßte, noch mein Eifer.

Illo.
Nun! Ihn zu zwingen, wenn Sie wollen. Ich
Erinnre mich’s recht gut – Graf Tilly war
Am Lech aufs Haupt geschlagen – offen stand
Das Bayerland dem Feind – nichts hielt ihn auf,
Bis in das Herz von Östreich vorzudringen.
Damals erschienen Sie und Werdenberg
Vor unserm Herrn, mit Bitten in ihn stürmend
Und mit der kaiserlichen Ungnad‘ drohend,
Wenn sich der Fürst des Jammers nicht erbarme.

Isolani (tritt dazu).
Ja, ja! ’s ist zu begreifen, Herr Minister,
Warum Sie sich bei Ihrem heut’gen Auftrag
An jenen alten just nicht gern erinnern.

Questenberg.
Wie sollt‘ ich nicht! Ist zwischen beiden doch
Kein Widerspruch! Damalen galt es, Böhmen
Aus Feindes Hand zu reißen, heute soll ich’s
Befrein von seinen Freunden und Beschützern.

Illo.
Ein schönes Amt! Nachdem wir dieses Böhmen,
Mit unserm Blut, dem Sachsen abgefochten,
Will man zum Dank uns aus dem Lande werfen.

Dieser Beitrag besteht aus 4 Seiten: