HomeText: WallensteinWallensteins Tod3. AufzugWallensteins Tod – 3. Aufzug, 21. Auftritt

Wallensteins Tod – 3. Aufzug, 21. Auftritt

Bewertung:
(Stimmen: 0 Durchschnitt: 0)

Gräfin.
Herzogin. Max und Thekla.

Gräfin (zur Herzogin).
Wenn sie ihn sehn – Es ist noch Hoffnung, Schwester.

Herzogin.
Hoffnung! Ich habe keine.

Max (der während des letzten Auftritts in einem sichtbaren Kampf von ferne gestanden, tritt näher).
Das ertrag ich nicht.
Ich kam hieher mit fest entschiedner Seele,
Ich glaubte, recht und tadellos zu tun,
Und muß hier stehen, wie ein Hassenswerter,
Ein roh Unmenschlicher, vom Fluch belastet,
Vom Abscheu aller, die mir teuer sind,
Unwürdig schwer bedrängt die Lieben sehn,
Die ich mit einem Wort beglücken kann –
Das Herz in mir empört sich, es erheben
Zwei Stimmen streitend sich in meiner Brust,
In mir ist Nacht, ich weiß das Rechte nicht zu wählen.
O wohl, wohl hast du wahr geredet, Vater,
Zu viel vertraut‘ ich auf das eigne Herz,
Ich stehe wankend, weiß nicht, was ich soll.

Empfehlungen Lektüreschlüssel und Biografien

Gräfin.
Sie wissen’s nicht? Ihr Herz sagt’s Ihnen nicht?
So will ich’s Ihnen sagen!
Ihr Vater hat den schreienden Verrat
An uns begangen, an des Fürsten Haupt
Gefrevelt, uns in Schmach gestürzt, daraus
Ergibt sich klar, was Sie, sein Sohn, tun sollen:
Gutmachen, was der Schändliche verbrochen,
Ein Beispiel aufzustellen frommer Treu,
Daß nicht der Name Piccolomini
Ein Schandlied sei, ein ew’ger Fluch im Haus
Der Wallensteiner.

Max.
Wo ist eine Stimme
Der Wahrheit, der ich folgen darf? Uns alle
Bewegt der Wunsch, die Leidenschaft. Daß jetzt
Ein Engel mir vom Himmel niederstiege,
Das Rechte mir, das unverfälschte, schöpfte
Am reinen Lichtquell, mit der reinen Hand!

(Indem seine Augen auf Thekla fallen.)

Wie? Such ich diesen Engel noch? Erwart ich
Noch einen andern?

(Er nähert sich ihr, den Arm um sie schlagend.)

Hier, auf dieses Herz,
Das unfehlbare, heilig reine will
Ich’s legen, deine Liebe will ich fragen,
Die nur den Glücklichen beglücken kann,
Vom unglückselig Schuldigen sich wendet.
Kannst du mich dann noch lieben, wenn ich bleibe?
Erkläre, daß du’s kannst, und ich bin euer.

Gräfin (mit Bedeutung).
Bedenkt –

Max (unterbricht sie).
Bedenke nichts. Sag, wie du’s fühlst.

Dieser Beitrag besteht aus 3 Seiten: