HomeInhaltsangabeKlage der Ceres

Klage der Ceres – Inhaltsangabe und Text der Ballade

Seite 4 von 4
Bewertung:
(Stimmen: 17 Durchschnitt: 4.6)

Sprachliche Mittel

Die Länge der Strophen gibt ein Gepräge von ausdauernder Kraft. Diese wird durch die Kürze der Verse und die Trochäen gemildert, die dem Gang einer sanften Schwermut angemessen ist. Aber die Verdreifachung desselben Systems ist eigentlich keine Strophe. Das ganze zerfällt im Grunde in 4-versige Strophen. Herder, dem Schiller das Gedicht am 20. Juni sandte, rühmte mit Recht die gewählten Reime, die sich wie Seiden- und Goldfäden in demselben spännen, aber i und ü entsprächen sich gar zu häufig, auch reimen ie und y, ei und eu, e und ü. Auffällt neben den durchweg römischen Namensformen der mehrmals zum Reim verwandte Name von Zeus. Die eigentliche Klage enthalten die sechs ersten Strophen. Mit der siebenten Strophe geht Ceres gleich zu der Verbindung zu ihrer Tochter über, die sie gefunden hat.

Dieser Beitrag besteht aus 4 Seiten:

Sag was oder frag was!