HomeText: Maria Stuart2. AktMaria Stuart – 2. Aufzug, 9. Auftritt

Maria Stuart – 2. Aufzug, 9. Auftritt

Bewertung:
(Stimmen: 3 Durchschnitt: 3.7)

Elisabeth. Leicester.

Elisabeth.
Wer ging da von Euch weg? Ich hörte sprechen.

Leicester (sich auf ihre Rede schnell und erschrocken umwendend).
Es war Sir Mortimer.

Elisabeth.
Was ist Euch, Lord?
So ganz betreten?

Leicester (faßt sich).
– Über deinen Anblick!
Ich habe dich so reizend nie gesehn,
Geblendet steh ich da von deiner Schönheit.
– Ach!

Elisabeth.
Warum seufzt Ihr?

Empfehlungen Lektüreschlüssel

Leicester.
Hab ich keinen Grund,
Zu seufzen? Da ich deinen Reiz betrachte,
Erneut sich mir der namenlose Schmerz
Des drohenden Verlustes.

Elisabeth.
Was verliert Ihr?

Leicester.
Dein Herz, dein liebenswürdig Selbst verlier ich.
Bald wirst du in den jugendlichen Armen
Des feurigen Gemahls dich glücklich fühlen,
Und ungeteilt wird er dein Herz besitzen.
Er ist von königlichem Blut, das bin
Ich nicht, doch Trotz sei aller Welt geboten,
Ob einer lebt auf diesem Erdenrund,
Der mehr Anbetung für dich fühlt als ich.
Der Duc von Anjou hat dich nie gesehn,
Nur deinen Ruhm und Schimmer kann er lieben.
Ich liebe dich. Wärst du die ärmste Hirtin,
Ich als der größte Fürst der Welt geboren,
Zu deinem Stand würd‘ ich heruntersteigen,
Mein Diadem zu deinen Füßen legen.

Elisabeth.
Beklag mich, Dudley, schilt mich nicht – Ich darf ja
Mein Herz nicht fragen. Ach! das hätte anders
Gewählt. Und wie beneid ich andre Weiber,
Die das erhöhen dürfen, was sie lieben.
So glücklich bin ich nicht, daß ich dem Manne,
Der mir vor allen teuer ist, die Krone
Aufsetzen kann! – Der Stuart ward’s vergönnt,
Die Hand nach ihrer Neigung zu verschenken;
Die hat sich jegliches erlaubt, sie hat
Den vollen Kelch der Freuden ausgetrunken.

Leicester.
Jetzt trinkt sie auch den bittern Kelch des Leidens.

Dieser Beitrag besteht aus 3 Seiten: