HomeText: Wilhelm Tell2. AktWilhelm Tell – Text: 2. Aufzug, 1. Szene

Wilhelm Tell – Text: 2. Aufzug, 1. Szene

Seite 4 von 4
Bewertung:
(Stimmen: 63 Durchschnitt: 2.7)

Attinghausen:
Wahnsinn’ger Jüngling, bleib! – Er geht dahin!
Ich kann ihn nicht erhalten, nicht erretten –
So ist der Wolfenschiessen abgefallen
Von seinem Land – so werden andre folgen
Der fremde Zauber reisst die Jugend fort,
Gewaltsam strebend über unsre Berge.
– O unglücksel’ge Stunde, da das Fremde
In diese still beglückten Täler kam,
Der Sitten fromme Unschuld zu zerstören!
Das Neue dringt herein mit Macht, das Alte
Das Würd’ge scheidet, andre Zeiten kommen,
Es lebt ein andersdenkendes Geschlecht!
Was tu ich hier? Sie sind begraben alle,
Mit denen ich gewaltet und gelebt.
Unter der Erde schon liegt meine Zeit,
Wohl dem, der mit der neuen nicht mehr braucht zu leben!

Geht ab.

Dieser Beitrag besteht aus 4 Seiten: