HomeCharakterisierungDie RäuberCharakterisierung des Spiegelberg aus Schillers »Die Räuber«

Charakterisierung des Spiegelberg aus Schillers »Die Räuber«

Bewertung:
(Stimmen: 85 Durchschnitt: 3.8)

Eine wichtige Rolle in der Räuberbande spielt Spiegelberg. Schweizers derbe Worte (I, 2) charakterisieren ihn treffend: „Moritz, du bist ein großer Mann! – Oder es hat ein blindes Schwein eine Eichel gefunden!“

Spiegelberg hat aus seinen Studentenjahren nichts von seinem besseren Selbst gerettet. Er kann sich nur dem Vergnügen der begangenen, tollen Streiche erinnern. Zugleich ist er ein großer Fantast, in dessen Kopf allerlei ausführbare Gedanken ihren Spuk treiben. Er lässt sich daher auch die Schimpfnamen „Schafskopf, Esel, Bestie“, mit denen seine Gefährten ihn traktieren, ganz ruhig gefallen. Dennoch gelingt es seinem unverkennbaren Rednertalent, sie durch Haarspalterei und durch einen irren Gaunerhumor von der Richtigkeit seiner Ideen zu überzeugen. Da es mit den Studentenstreichen vorbei ist und der Weg zur Rückkehr in die Gesellschaft der ehrlichen Leute ihnen versperrt bleibt, gehen sie auf seinen Vorschlag ein und Spiegelberg wird Stifter der Räuberbande.

Hieraus leitet er nun auch das Recht ab, ihr Hauptmann zu werden. Aber seine Genossen wissen recht gut, dass er sich dazu nicht geeignet, denn er ist eigentlich ein hinterhältiger Schleicher und ein feiger Charakter. So muss er sich wieder seinen Willens dem einstimmig erwählten Hauptmann Karl unterordnen. Am liebsten möchte er ihn so schnell wie möglich beseitigen. Dies aber führt seinen Sturz herbei. Denn sowie er mit seiner nichtswürdigen Absicht hervortritt, wird er von Schweizer erstochen.

Im Spiegelberg sehen wir Schillers Neigung zur Zusammenstellung wirksamer Kontraste in höchst glücklicher Weise in die Erscheinung treten. Während Karls tragischer Charakter uns zutiefst ernstem Nachsinnen veranlasst, ist Spiegelberg eine grotesk-komische Figur, die wir ungeachtet aller Abscheu vor seiner Nichtswürdigkeit dennoch mit einem gewissen Behagen über die Szene gehen sehen. Er ist eine vollendete Parodie des Helden unserer Tragödie.