HomeText: Wilhelm Tell3. AktWilhelm Tell – Text: 3. Aufzug, 3. Szene

Wilhelm Tell – Text: 3. Aufzug, 3. Szene

Seite 4 von 10
Bewertung:
(Stimmen: 70 Durchschnitt: 3.6)

Friesshardt:
Des Landvogts oberherrliche Gewalt
Verachtet er, und will sie nicht erkennen.

Stauffacher:
Das hätt der Tell getan?

Melchtal:
Das lügst du Bube!

Leuthold:
Er hat dem Hut nicht Reverenz bewiesen.

Walther Fürst:
Und darum soll er ins Gefängnis? Freund,
Nimm meine Bürgschaft an und lass ihn ledig.

Friesshardt:
Bürg du für dich und deinen eignen Leib!
Wir tun, was unsers Amtes – Fort mit ihm!

Melchtal zu den Landleuten:
Nein, das ist schreiende Gewalt! Ertragen wir’s,
Dass man ihn fortführt, frech, vor unsern Augen?

Sigrist:
Wir sind die Stärkern, Freunde, duldet’s nicht,
Wir haben einen Rücken an den andern!

Friesshardt:
Wer widersetzt sich dem Befehl des Vogts?

Noch drei Landleute herbeieilend:
Wir helfen euch. Was gibt’s? Schlagt sie zu Boden.

Hildegard, Mechthild und Elsbeth kommen zurück.

Tell:
Ich helfe mir schon selbst. Geht, gute Leute,
Meint ihr, wenn ich die Kraft gebrauchen wollte,
Ich würde mich vor ihren Spiessen fürchten?

Melchtal zu Friesshardt:
Wag’s, ihn aus unsrer Mitte wegzuführen!

Walther Fürst und Stauffacher:
Gelassen! Ruhig!

Friesshardt schreit:
Aufruhr und Empörung!

Man hört Jagdhörner.

Weiber:
Da kommt der Landvogt!

Friesshardt erhebt die Stimme:
Meuterei! Empörung!

Stauffacher:
Schrei, bis du berstest, Schurke!

Rösselmann und Melchtal:
Willst du schweigen?

Friesshardt ruft noch lauter:
Zu Hülf, zu Hülf den Dienern des Gesetzes.

Walther Fürst:
Da ist der Vogt! Weh uns, was wird das werden!

Gessler zu Pferd, den Falken auf der Faust, Rudolf der Harras, Berta und Rudenz, ein grosses Gefolge von bewaffneten Knechten, welche einen Kreis von Piken um die ganze Szene schliessen.

Dieser Beitrag besteht aus 10 Seiten: