HomeBriefeAn Gottlieb Hufeland

Kategorie: Briefe an Gottlieb Hufeland

Schiller an Gottlieb Hufeland, 3. Dezember 1800

Weimar, 3. Decbr. [Mittwoch] 1800. Da ich so eben einige Zahlungen in Jena zu machen habe, so bin ich so frei, mein lieber Freund, Sie zu bitten, dieses in meinem Namen zu thun. An Paulsen bitte ich 45 Thlr. und an Göpferdt 5 Thlr. zu bezahlen, w... mehr

Schiller an Gottlieb Hufeland, 4. Februar 1802

Weimar, 4. Febr. [Donnerstag] 1802. Ich habe auf die nächste Woche einen Posten von 60 Rthlr an den Apotheker Schwarze in Jena zu bezahlen, den ich nicht gern warte lasse, weil er das Geld zum Etablissement seines Stiefsohns braucht und weil er m... mehr

Schiller an Gottlieb Hufeland, 10. Februar 1802

Weimar 10. Febr. [Mittwoch] 1802. Die assignierten 50 Rthlr. habe ich vom Geh. R. Voigt u LegR Bertuch richtig ausbezahlt erhalten. Da ich dieser Tage ein Haus hier in Weimar gekauft, und mich nunmehr zu einem bleibenden Aufenthalte in dieser e... mehr

Schiller an Gottlieb Hufeland, 1. April 1802

Weimar 1. April [Donnerstag] 1802. Sie haben mir noch keine Erklärung gegeben, mein lieber Freund, ob Sie noch Lust haben, meinen Garten zu kaufen. Es geschehen jetzt Erkundigungen darnach und ich wünsche zu wissen, ob ich mit Ihnen Handels eini... mehr

Schiller an Gottlieb Hufeland, 8. Mai 1802

Weimar 8. May [Sonnabend] 1802. Elise Bürger bittet mich um eine Empfehlung nach Jena, wo sie sich in der Declamation gern öffentlich hören laßen möchte. Ich weiß ihr keine vollgültigere zu geben als an Sie, mein werthester Freund, ich wei... mehr

Schiller an Gottlieb Hufeland, 20. Mai 1802

Weimar, 20. Mai [Donnerstag] 1802. Da ich für den Sommer dem Dr. Schad erlaubt habe, meinen Garten zu benutzen, so kann ich blos über das Haus mit Ausnahme eines Zimmerchens par terre, welches Dr. Schad zum Absteigequartier braucht, disponiren. ... mehr