HomeInhaltsangabeWilhelm Tell

»Wilhelm Tell« von Friedrich Schiller – Zusammenfassung, Inhaltsangabe, Hintergründe

Seite 5 von 9
Bewertung:
(Stimmen: 725 Durchschnitt: 4.1)

Zusammenfassung / Inhaltsangaben der Handlung von „Wilhelm Tell“ nach Akten und Szenen

Zusammenfassung 1. Aufzug

Szene 1

Am Vierwaldstättersee erscheint Konrad Baumgarten. Er ist vor habsburgischen Söldnern auf der Flucht, weil er den Burgvogt von Unterwalden erschlagen hat. Dieser hatte seine Frau zu misshandeln versucht. Wilhelm Tell wagt mit Baumgarten die Fahrt über den unruhigen See und bringt ihn in Sicherheit.

Szene 2

Friedrich Schiller "Wilhelm Tell" 1. Akt 1. Szene: Wilhelm Tell setzt den flüchtigen Baumgarten über den rauen See.

Friedrich Schiller „Wilhelm Tell“ 1. Akt 1. Szene: Wilhelm Tell setzt den flüchtigen Baumgarten über den rauen See.

Etwa zur gleichen Zeit bewegt in der Schwyz die Bäuerin Gertrud Stauffacher ihren Mann Werner Stauffacher dazu, sich mit den anderen Waldstätten zu verbünden und sich gemeinsam gegen die habsburgische Tyrannei aufzulehnen.

Szene 3

In Altdorf im Kanton Uri werden die Schweizer dazu gezwungen, eine Zwingburg für den Burgvogt Gessler zu errichten. Im Ort wird der Hut Gesslers auf eine Stange gesteckt. Die Schweizer sollen dem Hut beim Vorübergehen ihre Referenz erweisen und sich niederknien. Hiervon werden auch Werner Stauffacher und Wilhelm Tell Zeugen. Stauffacher versucht Tell zum gemeinsamen Handeln zu überreden, doch Tell bleibt für sich, sichert aber seine Hilfe zu, wenn er benötigt würde.

Szene 4

Bei dem jungen Arnold vom Melchtal aus Unterwalden und dem alten, erfahrenen Walter Fürst aus Uri läuft es für Werner Stauffacher erfolgreicher. Die drei Vertreter ihrer Kanton sind sich einig und verabreden ein Treffen auf dem Rütli.

Zusammenfassung 2. Aufzug

Szene 1

Der Schweizer Adel ist sich über die Vorkommnisse uneinig. Während der altersschwache Freiherr von Attinghausen Verständnis für den Unmut des Volkes zeigt, ist sein Neffe Ulrich von Rudenz auf der Seite der Habsburger. Hier trachtet er nach Anerkennung am Hofe und will das Herz von Berta von Bruneck gewinnen.

Szene 2 – Rütlischwur

Friedrich Schiller "Wilhelm Tell" 2. Akt 2. Szene: Auf dem Rütlis schwören sich die Vertreter der Kantone Uri, Unterwalden und Schwyz ein und planen den gemeinsamen Aufstand.

Friedrich Schiller „Wilhelm Tell“ 2. Akt 2. Szene: Auf dem Rütli schwören sich die Vertreter der Kantone Uri, Unterwalden und Schwyz ein und planen den gemeinsamen Aufstand.

Im Mondlicht auf der Rütliwiese versammeln sich die Verschwörer Stauffacher, Fürst und Melchtal, die mit jeweils zehn Männern ihrer Kantone erschienen. Sie erörtern gemeinsam die gegenwärtige Situation ihrer Völker und ihrer Geschichte. Ihre alte Ordnung löst sich durch die Willkür der Vögte, die vom Kaiser zur Verwaltung der Waldstätten eingesetzt wurden, auf. Gemeinsam leisten sie den Eid (Rütlischwur), füreinander einzustehen und sich gegen die Tyrannei der Vögte zur Wehr zu setzen.

Dieser Beitrag besteht aus 9 Seiten:

Kommentare

    1. Ja. Ich habe acht Jahre an der Deutschen Schule in Helsinki unterrichtet und habe mit meinen finnischen Schülern „Wilhelm Tell“ gelesen.

Sag was oder frag was!