HomeBriefeAn Wilhelm Reinwald

Kategorie: Briefe an Wilhelm Reinwald

Schiller an Wilhelm Reinwald, März 1783

[März 1783.] Hier, mein Lieber, folgt der Theatercalender zurük. Freimütig zu sagen – er hat meinen Beifall nicht. Außer dem höchst unintereßanten Schwall von Prologen, Epilogen und dgl. haben auch die besondern Aufsäze darin so viel Seic... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, März 1783

[März 1783.] Lieber Freund, Den Abend nach unserer Zusammenkunft in M. hab ich einen Fieberanfall ausstehen müßen, welcher aber gottlob keinen Nachfolger gehabt hat. Nun bin ich wieder wohl, biß auf eine Blödigkeit des Kopfs und Mattigkeit... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 27. März 1783

Bauerbach d. 27. März [Donnerstag] 83. Ich seze mich nieder, mein langes Stillschweigen, das einen Mangel an Gelegenheit zur Ursache hatte, jezt auf einmal hereinzubringen. Zwei Briefe waren schon auf dem Weeg zu Ihnen, und beidesmal kamen ihre ... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 12. April 1783

Bauerbach d. 12. April [Sonnabend] 83. Bester Freund – Daß Sie Sich neulich in meinen Angelegenheiten haben erzürnen müßen, bedaure ich sehr, und wenn ich hätte vorherwißen können, daß die Sache so ausschlagen würde, so hätte ich mich ... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 14. April 1783

Bauerbach. Früh in der Gartenhütte. Am 14. April [Montag] 83. In diesem herrlichen Hauche des Morgens denk ich Sie Freund – und meinen Karlos. Meine Seele fängt die Natur in einem entwölkten blankeren Spiegel auf, und ich glaube, meine Geda... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, April 1783

[April 1783.] Bester Freund. Ich weiß nicht, ob Sie damit vorlieb nehmen können. Sie glauben nicht wie wunderlich es mir vorkömmt aus 2 Schauspielen großen Inhalts herauszutreten und Prologen für Kinderstüke zu machen. Nicht anders, als w... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 24. April 1783

Bauerbach am 24. April [Donnerstag] 83. Weg mit Ihrem ohrenbläserischen Dämon mein Lieber. Solche Gäste bewirth ich nicht. Der Grund, warum wir uns schon so lange vermißten, ist in Warheit kein anderer, als meine Eilfertigkeit in der L. Miller... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 3. Mai 1783

d. 3. Mai [Sonnabend] 83. Guten Morgen, lieber Freund! Meine L. M. jagt mich schon u. 5 Uhr aus dem Bette. Da siz ich, spize Federn, und käue Gedanken. Es ist gewis und wahrhaftig, daß der Zwang dem Geist alle Flügel abschneidet. So ängstli... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 11. Mai 1783

[11. Mai Sonntag 1783.] Werthester Freund, Warum ich heute ohne Sie noch einmal zu sehen, verschwunden bin ist der Sontag schuld, an welchem ich unfrisiert und ohne weise Wasch nicht ausgehen mochte, und dann meine Eilfertigkeit nach Bauerbach.... mehr

Schiller an Wilhelm Reinwald, 22. Mai 1783

Bauerbach den 22. Mai [Donnerstag] 1783. Der erste Augenblik, der wieder mein eigen ist, gehört Ihnen theurer Freund. Heute kann ich einmal wieder Athem schöpfen, denn schon 9-10 Tage war ich mit lauter Kleinigkeiten überhäuft, die mich nicht ... mehr