HomeBriefeAn Wilhelm v. Wolzogen

Kategorie: Briefe an Wilhelm v. Wolzogen

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 29. Juni 1790

Jena, den 29. Jun. [Dienstag] 90. Dank Dir, liebster Freund, für das Lebenszeichen, das Du uns von Dir gegeben hast, für Deinen herzlichen Antheil an uns und Deine Liebe. Du bist uns nahe und wir tragen Dein Glück auf dem Herzen, wie das unsrig... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 18. Juni 1797

Montag, 18. Juni [fälschlich für 19.] 1797. Von Deiner Arbeit hab ich schon angefangen Gebrauch zu machen, und wenn wir uns einander noch über einige Maximen dabei werden verständigt haben, so denke ich, daß Du nicht soviel überflüssige Arb... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 27. Juni 1797

Jena, 27. Juni [Dienstag] 1797. Ob ich gleich gegen Deine Gründe noch manches zu erinnern hätte, so will ich, da Du die Sache verstehst, und ich nicht, den Schein des Eigensinns nicht haben und den Bau für dieses Jahr eingestellt seyn lassen; a... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 4. September 1803

Weimar, 4. September [Sonntag] 1803. Mit den guten Nachrichten, die Du uns übersendet, hast Du uns alle in große Freude versetzt. Ich überlasse es den Andern, es Dir zu beschreiben, und will Dich blos von uns und unsern Zuständen unterhalten. ... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 27. Oktober 1803

Weimar, 27. Oktober [Donnerstag] 1803. Die fortgesetzten guten Nachrichten von Dir und unserm Prinzen machen mir große Freude, lieber Alter, und ich denke mit Vergnügen daran, daß so viele Monate Deiner Abwesenheit schon verstrichen sind. Freil... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 24. November 1803

Weimar 24 November [Donnerstag] 1803. Mein Leben ist so einförmig und leer an Begebenheiten, lieber Alter, daß ich Dir wirklich blos aus Mangel an Stoff nicht viel schriebe. Jeder Tag ist dem andern gleich und die Resultate von meinen Arbeiten l... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 7. Februar 1804

Weimar 7. Febr. [Dienstag] 1804. Da die Lolo alle hiesigen Neuigkeiten gemeldet hat, außer Jagemanns Tod, der vorgestern erfolgte, so will ich bloß einen herzlichen Gruß und meinen Glückwunsch zu dem bisher so wohl gelungenen Geschäft hinzuf... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 20. März 1804

Weimar 20. März [Dienstag] 1804. Die schwermütige Stimmung, die uns Deine letzten Briefe zeigten, ist nun hoffentlich zerstreut, und Du siehst daß Deine Besorgniß ungegründet war. Freilich magst Du Dich, so abgeschnitten wie Du dort von den D... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 16. Juni 1804

Weimar 16. Jun. [Sonnabend] 1804. [Ich habe] Dir lange kein Lebenszeichen [gegeben], lieber Alter, aber es ist fleißig [an Dich] gedacht worden, und jezt sehe ich Deiner baldigen Zurückkunft mit herzlichem Verlangen entgegen. Dieses Wiedersehen ... mehr

Schiller an Wilhelm v. Wolzogen, 6. September 1804

Weimar 6. Sept. [Donnerstag] 1804. Der Antheil den Du an meinem Unfall genommen, lieber Alter, hat mich innig gerührt. Es wäre freilich sehr traurig für mich gewesen, so über Hals und Kopf davon zu müssen, da ich wirklich noch ganz leidliche ... mehr